Skip to content Skip to main navigation Skip to footer

Bredenborn in Marienmünster

Seit dem 01.01.1970 ist Bredenborn einer von 13 Ortsteilen der neu gegründeten Stadt Marienmünster und umfasst eine Fläche von 13,44 qkm. Bredenborn im Südwesten des Stadtgebietes gelegen, grenzt im Westen an die Stadt Nieheim und im Süden an die Stadt Brakel.

Lage

Bredenborn (Kreis Höxter) ist mit rund 1.500 Einwohnern der größte Ortsteil der Stadt Marienmünster. In landschaftlich reizvoller Lage liegt die ehemalige Ackerbürgerstadt in einer Mulde eines südöstlichen Ausläufers des Steinheimer Beckens. Im Umkreis von ca.25 Kilometern erhebt sich das Eggegebirge im Westen und das Lippische Bergland im Norden, die Weser bildet die Grenze im Osten und nach Süden hin leitet das Brakeler Bergland über in die fruchtbare Warburger Börde.

Namensgebung

Der Name Bredenborn geht zurück auf die Quellen, die am Fuße eines Hügels im „Bangern” entspringen. Aus Brähenburn (plattdeutsch)/ Breiter Born wurde schließlich Bredenborn. In der Bredenborner Chronik heißt es dazu:

„Bredenborn, eine kleine Landstadt im Fürstbistum Paderborn, hat eine nicht unangenehme Lage. Gegen Westen erhebt sich ein Hügel, an dessen Fuße eine große Quelle entspringt, dem Bredenborn wahrscheinlich seinen Namen verdankt. Das Bett des gleich starken Baches ist merkwürdig in seiner Lage und liefert sehr guten und vielen Karpfen. Schon auf 200 Schritte werden von seinem Wasser zu jeder Jahreszeit und dann noch, wenn in der ganzen Gegend kein Wasser ist, Mühlen getrieben“.

 

Dörfliches Leben heute

Das heutige Bredenborn hat seit dem Schuljahr 2015/16 keine Schule mehr. Die Grundschüler fahren zur Grundschule Marienmünster in Vörden. Die Schüler des Sekundarbereichs besuchen Schulen in den umliegenden Städten. Es gibt einen mehrzügigen Kindergarten/Kindertagesstätte in kirchlicher Trägerschaft.

In Bredenborn gibt es eine Tennisanlage, einen Sportplatz mit zwei Spielfeldern, vier Kinderspielplätze, eine Zweifachsporthalle mit Tribünen und eine Schützenhalle.
Die Kirche von Bredenborn steht unter dem Patronat des hl. Joseph. Besondere Bedeutung im Leben der Bredenborner haben die Libori- und die Joseph- Kapelle.
Ganz besonders prägen die zahlreichen ortsansässigen Vereine das Dorfleben. Das alljährliche Libori-Schützenfest, das Maibaumfest, das Weinfest oder der Adventsmarkt gehören zu den Höhepunkten des Jahres.

Die Grundversorgung wird in Bredenborn sichergestellt durch eine Großbäckerei und eine Fleischerei. Zwei Gastwirtschaften, ein Cafe und eine Tankstelle sind ebenfalls vorhanden. Eine Arztpraxis sorgt für die gesundheitliche Vorsorge und Behandlung im Krankheitsfall.

Das wirtschaftliche Leben wurde früher vorwiegend durch die Landwirtschaft bestimmt. Noch heute existieren ca. 10 Vollerwerbsbetriebe und ca. 10 Nebenerwerbsbetriebe.
Seit den 1970 Jahren hat sich ein zusammenhängendes Gewerbegebiet im Osten Bredenborns mit ca. 20 Betrieben entwickelt.

Für zwei Energieparks – 19 Windkrafträder und 2 Freiland-Photovoltaikanlagen – sind in den letzten Jahren in Bredenborn Flächen bereitgestellt und bebaut worden.

0 Kommentare

Es gibt bisher keine Kommentare

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zum Anfang