Skip to content Skip to main navigation Skip to footer

Tipps & Tricks: Verkehrszählung in Bredenborn (Teil 2)

Etwas später als geplant folgt der zweite Teil- aber besser spät als nie.

In Teil 1 hatte ich euch beschrieben, warum ich das tue, dabei aber einen Punkt ausgelassen: Ich habe Spaß daran, neue Technologien auszuprobieren.
Und Bild- und Mustererkennung mittels KI ist ein sehr spannendes Thema.

Heute folgt das wie und das was.

Wie funktioniert es?

Kurz gesagt: Kinderleicht, fast schon enttäuschend einfach.
Ein Mini-Computer, genauer ein Raspberry Pi 3 A+ mit einer Kamera (gibt es als Komplettset mit Halterung hier – momentan würde ich nicht bestellen, wegen der allgegenwärtigen Lieferprobleme sind die Preise sehr hoch. Ich habe ~60€ bezahlt), die passende Software (Anleitung und Download), Verbindung zum WLAN und ein Fenster zur Straße genügen.

Die Installation ist in ein paar Minuten erledigt, nach ungefähr einer Stunde beginnt das Zählen.

Die Software kann selbständig zwischen Fußgängern, Autos, LKWs und Fahrrädern unterscheiden. Dazu muss sie aber erst lernen:
Nach 1-2 Wochen funktioniert die Erkennung sehr zuverlässig, wobei auch Autos mit Anhänger als “Heavy vehicles” (also LKW) und Mofas, Motoräder usw. als “Bicycles” (Fahrräder) gezählt werden.

Auf den Bildern ist für das menschliche Auge nicht wirklich etwas zu erkennen, wie ihr hier seht- die Bildqualität ist aber für die Software ausreichend.
Auf den Bildern ist für das menschliche Auge niemand zu identifizieren, wie ihr hier seht- die Qualität ist aber für die Software ausreichend.

Wichtig ist nur, dass die Kamera richtig ausgerichtet ist.

Das habe ich gelernt, als nach dem Fensterputzen auf einmal tausende von Fußgängern und Fahrrädern gezählt wurden- die Kamera hatte danach nur noch den Bürgersteig und einen kleinen Teil der Straße im Bild.

Bei schlechten Lichtverhältnissen ist die Kamera blind- nachts wird nichts erfasst.
Im Sommer wird der Verkehr also zwischen ca. 05:00 – 21:00, in der dunklen Jahreszeit entsprechend kürzer gezählt.

Aber: eine neue, bald kommende Version soll auch Infrarotkameras unterstützen.
Ob sich das für mich lohnt, ist fraglich: Nachts ist kaum Verkehr.

Und was ist dabei herausgekommen?

  • die 2015 offiziell ermittelte Zahl von 2914 Kfz/Tag im Jahresmittel ist etwas niedriger als die von Telraam erfasste (ca. 3200 pro Tag)
  • ca. 10% aller Fahrzeuge fahren schneller als 50 km/h
  • von 06:00 – 07:00 wird am schnellsten gefahren
  • alle zwei Minuten “scheppert” (manche sind wirklich seeehr laut…) ein LKW durch die Höxterstraße

Wenn ich euch Lust auf mehr gemacht habe- schaut euch die Live-Daten an!
Wenn ihr Fragen habt, vielleicht sogar selber eine Kamera aufstellen wollt- sprecht mich einfach an (per E-Mail, in den Kommentaren auf dieser Seite oder in der App)!

Aufrufe: 183

Zurück zum Anfang